Zeit rennt

Hey Leute,

mittlerweile ist es nur noch 1 Monat bis zu meinem Abflug. Ich muss sagen, die Zeit vergeht wie im Flug, seit dem ich meine Gastfamilie bekommen habe. Die Nervosität steigt und ich freu mich immer mehr.

Am Montag habe ich den Tuberkulose Test machen lassen, der auch negativ ausgefallen ist. Tat zwar kurz weh, aber ich möchte ja nicht das irgendetwas meinem Auslandsaufenthalt im Wege steht, deshalb nehme ich so etwas gerne in Kauf.

Wie ich bereits in meinem letzten Eintrag berichtet habe, habe ich mein Visum beantragt. Am Donnerstag hatte ich einen Termin in der amerikanischen Botschaft in Frankfurt bekommen und bin dort dann mit meiner Mama hingefahren. Das ganze ging auch relativ fix vor Ort. Ich musste nicht viel machen außer meine Fingerabdrücke mehrmals abgeben und eine kurze Frage beantworten, warum ich in die Staaten einreisen möchte, meinen Reisepass da lassen und das war es auch schon so gut wie. Ich hatte mir das Ganze viel schwieriger und komplizierter vorgestellt, als es im Endeffekt dann war. Ich glaube, manchmal macht man sich einfach zu viele Gedanken. Samstag Morgen kam der Reisepass auch schon wieder zurück zu mir nach Hause mit meinem eingeklebten Visa. Ich muss zugeben, ich war schon bisschen stolz als ich gesehen habe, dass ich offiziell in die USA einreisen darf und eine Seite meines Reisepasses mit den dicken Worten „ Visa- United States of America “ versehen wurde. Dazu war ich auch erst einmal überrascht, dass ich ihn nach 3 Tagen zugeschickt bekommen habe, denn das Personal in der Behörde sprach von etwa einer Woche.

Heute ist die Gastschwester aus den USA von meiner Schwester zu uns gekommen und wir haben kleine Unternehmungen zusammen gemacht. Ihren amerikanischen Akzent verstehe ich eigentlich ganz gut und das hat mir auch schon irgendwie einen kleinen Teil meiner Sorgen genommen.

Manchmal fühlt sich das Ganze noch wie ein Traum an, aber wenn ich mich jetzt schon von den ersten Freunden oder Bekannten verabschieden muss, die Schulwochen rückwärts zähle, die ich mit meinen Freunden noch habe, oder meine Abschiedsparty plane, wird mir erst mal klar, wie unfassbar nah mein Auslandsjahr vor der Tür steht.

Eure Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.