New York, New York!

Hey friends, 

am Mittwoch Morgen bin ich früh aufgestanden, denn es hieß: ES GEHT LOS NACH NEW YORK! 

Mit meiner Schwester, Mama und Papa bin ich dann zusammen zum Flughafen nach Düsseldorf gefahren. Dort haben wir meinen Koffer abgegeben, dann waren wir schnell zum Bäcker gegangen und dann hat mir meine Schwester noch Geschenke gegeben. Und daaaann musste ich durch den Security Bereich. Also musste ich mich verabschieden und das war nicht gerade einfach. Wir haben noch letzte Fotos gemacht und dann war ich weg. Doof wie ich war, habe ich Taschentücher vergessen und musste erstmal Fremde fragen, ob die nicht eins für mich haben. 

An meinem Gate habe ich auch schon die Erste von Ayusa getroffen und kurz darauf auch noch zwei andere. Im Flieger saßen wir dann zwar alle getrennt, aber die Flugzeit war auch nicht so lang. Aus dem Fenster habe ich noch meine Family auf der Aussichtsplatform gesehen und aus dem nichts musste ich losheulen. Naja egal, meine Nase lief und ich hatte ja kein Taschentuch, da bin ich meinem Sitznachbar ordentlich auf den Keks gegangen. 

In Frankfurt mussten wir dann erst durch eine Passkontrolle und dann sind wir auch auf die  Ayusa Gruppe getroffen. Dort haben wir unsere Namensschilder bekommen und dann hatten wir auch schon Boarding. Wir mussten noch etwa 45 Minuten warten bis wir dann starten durften. Das war so ein riesen Flugzeug!

Der Start war ziemlich rappelig, aber als wir dann unsere Flughöhe erreicht hatten ging es eigentlich. Ich habe Filme geguckt, gegessen, geschlafen,  meinen Brief von meiner Schwester endlich öffnen dürfen und mein Abschiedsbuch gelesen. Vielen Dank an alle, die darein geschrieben haben! So ging die Zeit dann eigentlich doch schneller rum als ich gedacht hatte. 

Angekommen im Flughafen mussten wir wieder durch eine Passkontrolle und dann konnten wir unsere Koffer vom Gepäckband holen, was echt überfüllt war, weil wir so lange brauchten. Und dann mussten wir auf den Shuttle zum Hotel waren. 

Im Hotel haben wir unsere Zimmerkarten bekommen, konnte auf unser Zimmer (4-er Zimmer) und Abends gab es Pizza. Mehr haben wir auch nicht gemacht. 

New York Tag 1: 7.15 Uhr Frühstück, 8.30 Uhr Abfahrt Richtung City

Geschlafen haben wir eigentlich echt gut, aber wir haben mindestens 4 mal einen Good Morning Call bekommen, dass wir aufstehen sollten, den wir überhaupt nicht brauchten, und so wurden wir ständig gestört.

Angefangen haben wir mit einer Walking Tour durch den Central Park, bei der man viele berühmte Gebäude aus Filmen wieder erkannt hatte. Danach sind wir mit unserem Bus über die Fifth Avenue gefahren und sind an den Trump Towers, Rockefeller Center, St. Patrickˋs Cathedral, Main branch of NYC Public Library vorbei gefahren und haben einen kurzen Halt am Grand Central Terminal gemacht. Dann ging es im Bus weiter am Empire State Building, Flatiron, Union Square, Greenwich Village und East Village vorbei. Ein Tourguide hat uns begleitet und uns zu jeder Sehenswürdigkeit etwas erzählt. Natürlich alles auf Englisch.

Zum Lunch sind wir in den Washington Square Park gegangen und kurz darauf sind wir wieder in den Bus gestiegen und sind durch Soho, Chinatown, Little Italy, Tribeca Civic Center und durch  Meatpacking Distric gefahren. Anschließend sind wir über die High Line gelaufen und hatten dann Freizeit am Herald Square wo wir alle shoppen gegangen sind. 

Abends waren wir im Hard Rock Cafe essen und das Essen war einfach nur richtig geil. Hinterher hatten wir noch Freizeit am Times Square. Ich hätte so viel kaufen können, weil auch echt alles reduziert war, aber ich musste mich echt zurückhalten nichts unnötiges zu kaufen. 

Mit dem Bus sind wir dann zurück gefahren und haben dann auch ziemlich schnell das Licht ausgemacht, weil wir echt müde waren. Sowohl vom Program als auch vom Jetlag her. 

New York Tag 2: 7.15 Uhr Frühstück, 8.30 Uhr Abfahrt Richtung City

Diese Nacht haben wir keine Good Morning Calls bekommen, was wahrscheinlich daran lag, das wir an der Rezeption darum gebeten hatten das wir diese nicht erhalten wollen. 

Angefangen haben wir unseren Tag am 911 Memorial und danach mit einem Shopping Aufenthalt im Century 21. Gefolgt von einer walking tour of Financial District über die Wall Street. Das war unser Vormittag. 

Vor dem Lunch haben eine Freundin und ich noch Fotos mit der Brooklyn Bridge im Hintergrund gemacht und nach dem Lunch haben wir die Bootstour zur Liberty Statue gemacht. Ich persönlich fande die richtig chillig. Wir haben viele Fotos gemacht und die Aussicht genossen. Danach saßen wir wieder im Bus und sind zur Brooklyn Bridge gefahren und dann darüber gelaufen. Das war echt anstrengend, weil die Sonne geschienen hat und es ja keinen Schatten gab, aber danach konnten wir Eis essen gehen, bevor wir anschließend nach Coney Island gefahren sind. Vorbei an DUMBO, Carroll Gardens, Gowanus, Sunset Park, Bay Ridge und Gravesend. In Coney Island hatten wir etwa 45 Minuten Freizeit, die meine Freundin und ich zum Donut essen genutzt haben. Zum Abendessen sind wir Pizza essen gegangen zu einer der besten Pizzerien in Brooklyn. 

Als Abschluss von unserem New York Aufenthalt sind wir zu Top of the Rock gefahren und dort mit dem Aufzug 69 Stockwerke hoch. Dort oben war eine wunderbare Aussicht und natürlich durften Fotos da nicht fehlen. 

Zurück im Hotel haben wir unsere Koffer gepackt und sind schlafen gegangen. Die Nacht über mussten wir zu unterschiedlichen Zeiten das Hotel verlassen und zum Flughafen fahren, wo wir zu unseren Gastfamilien geflogen sind. 

 

Fazit: New York war ein riesen Abenteuer und echt mega cool und eindrucksvoll alles mal in echt zu sehen. Dafür aber auch anstrengend… Es hat jede Menge Spaß gemacht und ich würde dieses Program immer wieder mitmachen wollen. New York ist echt eine Stadt die niemals schläft. Durch dieses Erlebnis habe ich eine wirklich gute neue Freundin kennen gelernt, zu der ich immer noch Kontakt habe und auch weiter führen möchte. Sie ist genau so ein cooler Mensch wie ich und wir werden uns in Deutschland treffen und uns berichten. 

Eure Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.